GEMA: Über eine Milliarde Euro Gesamteinnahmen im Jahr 2016

Die GEMA hat im Geschäftsjahr 2016 erstmals Einnahmen von mehr als einer Million Euro erwirtschaftet. Die Summe beträgt 1.024,4 Mio. Euro.
Dies ist im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von fast 15 Prozent. (Steigerung um gut 130 Millionen Euro).
Bei einem Kostensatz für Verwaltung und Betrieb der GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) von 15,4 Prozent, schüttet die GEMA eine Summe von 866 Millionen Euro an die jeweiligen Inhaber der Urheberrechte aus (Textdichter, Komponisten und Musikverlage).
Zu diesem Geschäftsergebnis trug unter anderem die Nachzahlung (2009 bis 2016) der Google-Tochter YouTube bei.

Die wichtigsten Ertragsbereiche der GEMA im Überblick:
(Quelle: GEMA)
Tonträger
Erträge für die Lizenzierung physischer Tonträger wie CD oder Vinyl um 5 Prozent gesunken. Ergebnis von 104,9 Mio. Euro
Online
Lizenzzahlungen der Online-Plattform YouTube 2009 bis 2016 und stark angestiegenen Nutzungen weiterer Streaming Angebote (trotz Rückgang im Download-Bereich): Ergebnis von 81,6 Mio. Euro. Dies ist mehr als eine Verdopplung im Vergleich zum Vorjahr (2015: 40,4 Mio. Euro)
Rundfunk und Fernsehen
Erträge aus Musiknutzungen im Fernsehen und Hörfunk erhöhten sich um 2 Prozent. Ergebnis von 286,2 Mio. Euro
Außendienst (Öffentliche Musikwiedergaben):
Erträge über ein Prozent gestiegen. Ergebnis von 370,1 Mio. Euro (2015: 365,5 Mio. Euro)

https://www.gema.de/aktuelles/gema_erzielt_erstmals_gesamteinnahmen_von_ueber_einer_milliarde_euro/